Top100

Top100

Seit Freitag, dem 26.06.2015 ist es offiziell: wir sind "Top Innovator" und gehören zu den innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand. Darauf sind wir richtig stolz und freuen uns über diese Auszeichnung. Ein großer Dank gilt dafür UNSEREN MITARBEITERN, die mit Fleiß, hoher Motivation und viel Engagement dazu maßgeblich beigetragen haben.

Bei der Preisverleihung im Colosseum Theater in Essen wurde Nicole und Ralf Lettermann das seit über 20 Jahren verliehene „Top 100“-Siegel durch den Mentor Ranga Yogeshwar überreicht. Sigrid Dautzenberg, Herbert Lankes, Karla Moch, Mirko Bücher und Tamara Gross (siehe Foto) waren Zeuge dieses großen Moments und freuten sich über die Ehrung. Immerhin konnte diese Auszeichnung nicht jeder in Empfang nehmen: von 302 Qualifikanten schafften es 234 Unternehmen ins Finale, von denen nur 178 in drei Größenklassen die Auszeichnung erhielten.

Zuvor hatte sich unser Unternehmen einem zweistufigen wissenschaftlichen Analyseverfahren unterzogen, bei dem wir im "Innovationswettbewerb Top 100“ besonders mit unserem Innovationsklima überzeugten. So ist unsere "Wir Azubis in Aktion"-Kampagne sehr gut angekommen und es wurde honoriert, dass wir Auszubildende als Innovations-Scouts einsetzen. Gerade der noch unverstellte Blick der jungen Mitarbeitenden sorgt dafür, dass neue Produkte und Prozesse und Verbesserungen angestoßen werden können. Um die Chefin dabei zu zitieren: "Wir sind immer wieder über die frischen und manchmal auch frechen Ideen unserer Mitarbeiter erstaunt“. Damit einhergehend versuchen wir seit Jahren unter dem Motto „Steck den Kopf nicht in den Sand“ alle Mitarbeiter dazu zu bewegen, tagtäglich kleine Verbesserungen anzustoßen, denn wenn vom Top-Management bis zu den Azubis alle an einem Strang ziehen, bleiben Innovationen natürlich nicht aus. In den Augen der Wissenschafter der Uni in Wien ein weitere Beweis für "gelebtes Entrepreneurship" und Innovationsgeist.

Auch in der Kategorie „Innovationsförderndes Top-Management“ schnitt unser Sanitätshaus besonders gut ab. Dabei überzeugte vor allem die Forcierung auf den Auf- und Ausbau der Kinder & Individuellen Orthetik, wo wir nun individuell gestaltete Sitz-, Rumpf-, Arm- und Beinorthesen für schwerstbehinderte Kinder entwickeln und fertigen. Ebenso innovativ bewertet wird der neue Geschäftsbereich Silikontechnik, in dem Orthesen aus diesem Material entstehen.

Fazit dieser tollen Auszeichnung ist, dass unsere guten Ideen und ihre schnelle Umsetzung ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für uns sind. Deshalb investieren wir auch weiterhin viel Zeit und Aufwand in unser Innovationsmanagement. Wir setzen dabei auf den Ideenreichtum aller Mitarbeiter, die genügend Freiraum bekommen, um auch außerhalb des Entwicklungsplans des Unternehmens eigenständig an Neuerungen zu tüfteln. So werden wir es schaffen, uns jeden Tag aufs Neue zu bewähren, uns weiterzuentwickeln und besser zu sein als der Wettbewerb. Dabei wollen wir nicht auf Veränderungen am Markt reagieren, sondern selbst agieren und Maßstäbe setzen.

Top Job

Top Job

In 2010 sind wir besonders stolz auf all unsere Lettermänner und –frauen. Dank deren Bewertung wurden wir zum Top Arbeitgeber 2010 ausgezeichnet.

In der bundesweiten Kampagne „Top Job“ wurden die 100 besten mittelständischen Arbeitgeber ermittelt. Wir haben uns erfolgreich dem strengen zweistufigen Verfahren des Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen gestellt. Dabei bewertet Institutsdirektorin Prof. Dr. Heike Bruch die Managementinstrumente der Teilnehmer im Personalbereich und führt eine detaillierte Mitarbeiterbefragung durch. Außerdem verpflichteten wir uns zu einem fairen Umgang mit unseren Mitarbeitern auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten und unterzeichneten den „Top Job“-Ehrenkodex.

Unsere Mitarbeiter bringen eine hohe Einsatzbereitschaft mit. Sie resultiert vor allem aus unserem kooperativen Führungsstil. Dieser fördert Kreativität und Leistungsfähigkeit, lässt aber auch den Spaß- und Erholungsfaktor nicht zu kurz kommen. Lachen ist bei uns im Unternehmen beispielsweise ausdrücklich erwünscht, auch wenn der Chef naht.

In der Pause spielen die Mitarbeiter Kicker, Dart oder Basketball. Mittlerweile gibt es mit „Lettermann United“ sogar eine firmeneigene Fußballmannschaft.