Notrufsysteme

Intelligente Notrufsysteme geben Sicherheit

Notrufsysteme unterstützen Senioren in ihrem Alltag und warnen vor Gefahren. Diese Systeme schützen bei beginnender Demenz oder benachrichtigen im Notfall automatisch Angehörige oder den Rettungsdienst. Sie geben damit besonders den Angehörigen älterer Menschen ein gutes Gefühl, wenn diese nicht in der Nähe sein können.

Für viele Senioren ist ein plötzlicher Sturz ein Szenario, das ihnen Angst bereitet. Denn mit zunehmendem Alter steigt das Risiko zu stürzen, weil die Muskelkraft, das Seh- und Hörvermögen, die Reaktionsschnelligkeit und die Koordinationsfähigkeit allmählich nachlassen. Nicht zuletzt haben auch viele Senioren mit chronischen Krankheiten zu kämpfen, die Notfälle, in denen sie schnelle Hilfe benötigen, immer wahrscheinlicher werden lassen.

Unterschiedliche Ausführungen

Man kann zwischen verschiedenen Systemen von Senioren-Notrufen unterscheiden:

Hausnotruf
Der Hausnotruf wird üblicherweise über das Festnetz im Haus abgesetzt.

Mobiler Notruf
Der Notruf kann von überall aus abschickt werden, ist also nicht auf das Haus und den Garten beschränkt.

Seniorenhandy
Das sind seniorengerechte Smartphones, die mit einer Notruf-App bzw. einem Notfallknopf ausgestattet sind.

Demenz-Ortungssystme
Ein GPS-Sender, den Menschen mit Demenz bei sich tragen, ermöglicht die kontinuierliche Überwachung.

Warnmelder
Das sind z. B. Rauchmelder, Gasmelder, Wassermelder oder sog. Herdwächter.

Notruf am Bett
Integrierter Notruf am oder im Pflegebett.

AAL
Ambient Assisted Living vernetzt verschiedene Sicherheitssysteme zu einem intelligenten Haus, das seine Bewohner im Alltag bewacht und unterstützt.